Handicap-Dating – Die große Frage nach dem passenden Dating Profil.

Eine Roadmap zeigt in 8 Schritten den Weg zum Traumpartner im Internet

Tipps zum “perfekten” Profil gibt es wie Sand am Strand, meine Fragen musste ich mir trotzdem selbst beantworten, welche Fragen das waren und wie ich damit umging erfahrt ihr hier.

Wie sehr Menschen in den letzten Jahren zum Dating über diverse Plattformen im Internet neigen habe ich in meinem Beitrag “Covern – Der Schutzengel für Dates” ja schon einmal erwähnt. Zwischen der Entscheidung diese Plattformen zu nutzen und dem hoffentlich erfolgreichem Ende der Suche steht noch ein entscheidender Schritt, nämlich die Erstellung eines Profils.

Genau an diesem Punkt haben viele Menschen ein Problem, es ist nicht gerade einfach sich selbst zu beschreiben und sich dabei auch noch einigermaßen treffend über sich selbst zu äußern ist nochmal mindestens eine Stufe schwerer. Doch keine Sorge, die Hilfe ist nicht weit!

Tippt man etwas wie “Dating Profil Tipps” in eine Suchmaschine wird man schnell fündig. Seiten mit Weisheiten zum perfekten Profil gibt es massenweise, jede von ihnen kennt offensichtlich den perfekten Weg, blöd ist es nur wenn dieser perfekte Weg so gar nicht zu einem passt.

Man soll seinen Text am besten auf maximal 250 Wörter beschränken, man soll auf Bildern am besten gewisse Kleidung tragen ( Männer am besten im Anzug und Frauen in High Heels und in einem Kleid, hier wird tatsächlich gegendert bis der Arzt kommt), man soll nicht übertreiben und authentisch sein aber auch nicht zuviel verraten (soll ich mich jetzt kurz fassen oder authentisch sein?).

Abgesehen davon das ich Tipps zur Textlänge und zur Kleidung vollkommen daneben finde, muss ich auch sagen das all diese Seiten mir damals keine einzige meiner dringenden Fragen beantworten konnten. Ja ich bin nicht die Zielgruppe, ist mir auch klar.

Meine Fragen damals waren eher Dinge wie “ Wie viel Details zu meiner Behinderung soll ich erwähnen?” oder “Soll ich in meinem Fall überhaupt ein Bild einfügen?” und als ich mich zu einem Bild durchgerungen hatte war da die Frage “Wie soll ich mich überhaupt interessant darstellen?” und der Punkt meiner Sicherheit war natürlich auch immer ein Thema.

Manche Fragen kann man sich nur selbst beantworten.

Ich beschloss mich nicht weiter mit den ganzen Tipps zu beschäftigen und meine eigenen Erfahrungen zu sammeln, zunächst mit mäßigem Erfolg. Meine Profiltexte sagten kaum etwas über mich aus, meine Bilder waren ganz zu Beginn gar nicht vorhanden und dann als ich mich zu einem Bild durchringen konnte war das… naja… sagen wir einfach ein Bild mit einer Webcam zu machen ist keine empfehlenswerte Idee.

Im Nachhinein betrachtet würde ich sagen das ich mich zu diesem Zeitpunkt zu wenig getraut hatte. Versteht das nicht falsch, ich bin auch jetzt noch kein besonders offensiver User, in der Regel mache ich zum Beispiel nicht den ersten Schritt in einer Kommunikation. Ich musste also meinen eigenen Weg finden.

Der (un)perfekte Weg.

Der Weg den ich für mich gewählt habe ist, für die oben genannten Tippgeber, wahrscheinlich äußerst gruselig. Mein Profiltext ist viel zu lang, allerdings enthält er vieles was jemand über mich wissen muss, mit einer kleinen Prise Humor.

Meine Bilder zeigen mich in unterschiedlichen Situationen, mal im eigenen Garten, mal kurz nach einem Termin beim Friseur mit einer neuen Frisur oder auch im Kino mit Freunden. Ich benutze zugegebenermaßen teilweise auch die Bilder meiner Shootings, es ging aber auch ohne sehr gut. Übrigens trage ich dabei sicherlich keinen Anzug.

Seid wie ihr seid.

Es gibt nur einen dieser Tipps den ich vollumfänglich unterstützen würde, nämlich den Tipp ehrlich zu sein. Es gibt keinen Grund etwas zu verstecken, es gibt keinen Grund etwas zu beschönigen und erst recht keinen Grund sich für irgendetwas zu schämen. Wir alle sind wer wir sind und genau so soll man wahrgenommen werden, egal ob man jemanden in einer Bar trifft oder sein Profil auf einer Dating Website erstellt.

Verheimlicht euer Handicap nicht, ihr müsst keine medizinischen Details in euer Profil schreiben, die Erwähnung verhindert einfach mögliche unangenehme Situationen. Schreibt was euch Spaß macht und auch ein bisschen was darüber welche Art von Menschen ihr sucht. Zeigt euch ruhig auf Bildern, auch gerne aus alltäglichen Situationen. Habt keine Angst vor mitleidigen, dummen oder pöbelnden Kommentaren, es ist immerhin das Internet und die meisten User sind meiner Erfahrung nach sehr respektvoll im Umgang mit diesem Thema, etwas übervorsichtig aufgrund mangelnder Erfahrung aber respektvoll.

Traut euch und probiert es aus, sammelt eure Erfahrungen und lasst euch nicht entmutigen. Wichtig ist nur eine Sache. Bleibt euch selbst treu und steht dazu wer ihr seid!




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.